Start arrow Willkommen
OPPA 2016 - 34. INTERNATIONALES FESTIVAL DER LIEDERMACHER/INNEN

dieses Jahr vom 19. bis 27. November.
Das Grande Finale - am 20. November.
Die Anmeldungsfrist läuft am 15. Oktober ab.
 
OPPA - Internationales Festival der Liedermacher/innen

ist ein einige Tage dauerndes Fest des „Autorenliedes” –  in welchem vor allem das persönliche Innere des Künstlers zählt, mit eigenen Worten und Musik geäußert. OPPA ist ein nichtkommerzielles Festival, das die Antwort der Liedermacherkreise auf den Schund der Pop-Kultur ist. Nach seiner Geburt 1978 wurde OPPA zu einer der wichtigsten Konzertveranstaltungen in Polen.

ALLGEMEINES

OPPA - Internationales Festival der Liedermacher/innen - (bis zum 2005 unter dem Namen Ogólnopolski Przegląd Piosenki Autorskiej - „Gesamtpolnische Autorenliedschau”) wird von der im Verein für Literatur und Musik „Ballada” (SLM „Ballada”) vereinigten Liedermacher organisiert. Das OPPA ist das einzige Liedermacherfestival von großer Bedeutung in Polen. Unter Liedermacher versteht man solche Sänger, die zugleich Verfasser und Komponisten seinen Lieder, Autorenlieder sind. Die Veranstalter glauben - das Autorenlied gebe, wie kein anderes, vollkommen die Persönlichkeit des Autors, seine Lebensanschauung, seine Lebensweise, die Welt seiner Erlebnisse und Erfahrungen bekannt. Chanson und gesungene Ballade seien – oder zumindest sollten sein – die persönlichsten Formen der Aussage des/der Künstler/in, seine/ihre Art der Äußerung und Kommunikation mit der Welt mittels eines Liedes. Der/Die Künstler/in entscheide selbst über die am besten angepasste künstlerische Form und übernehme die ganze Verantwortung dafür.

Im Festival reiften künstlerische Persönlichkeiten, deren Namen heute in Polen weit bekannt sind. In der Jury saßen hervorragende Autoren und Komponisten, auf den Begleitkonzerten traten große Stars auf, u.a. Paolo Conte, Georges Moustaki, Lluis Llach, Jaromir Nohavica, Jurij Kukin.

Da immer mehr Künstler aus dem Ausland kamen, wurde das Festival im Jahr 2006 zum „OPPA – Internationales Festival der LiedermacherInnen” umbenannt.

DAS PROGRAMM

OPPA setzt sich aus dem Wettbewerb, Begleitkonzerte, Starkonzerte und Nebenveranstaltungen zusammen. Am Wettbewerb nehmen junge Liedermacher teil. Der höchste Preis des OPPA ist der Jonasz-Kofta-Preis, der seinem Gewinner die mit Aufnahme, Herausgabe und Werbung verbundenen Kosten wesentlich verringert. Andere Preisträger des OPPA erhalten wertvolle Sachprämien, die mit der künstlerischen Tätigkeit verknüpft sind (Musikinstrumente, elektronische Geräte)
Ein wichtiges Teil des OPPA ist das Konzert der Premieren, an dem berühmte Liedermacher mit ihren neuesten Stücken teilnehmen. Die Preisrichter sind während dieses Konzerts die Zuschauer, welche die beste Liederstaufführung wählen.

DAS PUBLIKUM

Das Publikum des OPPA sind anspruchsvolle Leute, die solche Lieder suchen, deren Texte von hohem literarischem Niveau sind und wichtige Inhalte haben. In die Konzerte des OPPA kommen – oft zusammen – beinahe alle Generationen der Liedfreunde.

DIE ORGANISATOREN

Das OPPA wird seit 1997 von dem SLM „Ballada” (Verein für Literatur und Musik „Ballada”) organisiert. Der Leiter des Festivals ist der Vereinsvorsitzende, Piotr Bakal. Er war noch als Student der Initiator des OPPA und Vorsitzender des Festivals, das damals im Studentenklub „Hybrydy” stattfand. SLM „Ballada” veranstaltet u.a. Konzerte, Lesungen, Wettbewerbe, Festivals, die die Chansons im weiteren Sinn fördern. Der Verein arbeitet einerseits mit zahlreichen Vertretern dieses Genres, andererseits mit Kulturzentren, Veranstaltern, Medien, Staats- und Lokalbehörden zusammen. SLM „Ballada” kam während seiner langjährigen Tätigkeit zu hohem Ansehen beim Publikum und in künstlerischen Kreisen.